Möbel-Welt.de

Möbel Welt Magazin

Boxspringbetten

Der Bekanntheitsgrad von Boxspringbetten ist in den letzten Jahren immer mehr angestiegen. Ursprünglich aus Großbritannien und Skandinavien stammend, etablierte sich das Boxspringbett zuerst auf dem amerikanischen und skandinavischen Bettenmarkt und erobert zurzeit auch den deutschen Markt.

Boxspring-Kenner sprechen in diesem Zusammenhang auch gern von skandinavischen oder von amerikanischen Betten, gemeint ist in der Regel aber das Boxspringbett. Aber was unterscheidet das Boxspringbett von herkömmlichen Betten mit Lattenrost und Matratze?

Boxspring

Boxspringbetten setzten sich je nach Modell (skandinavisches oder amerikanisches Modell) aus bis zu fünf Elementen zusammen. Die ersten beiden Elemente bestehen aus den Bettfüßen und dem Boden des Boxspringbettes. Den Boden bezeichnet man auch als Boxspring, der auf Bettfüßen von bis zu 20 Zentimetern steht, um dem Bettensystem die nötige Luftzirkulation zu ermöglichen. Der Boxspring ist etwa 20 – 30 Zentimeter hoch und enthält einen Federkern als Unterlage für die aufliegende Boxspringmatratze.

Boxspringmatratze  und Topper

Die Elemente drei bis vier bestehen aus der Boxspringmatratze und  dem Topper. Auf den Boxspring kommt eine massive Matratze bis zu 30 Zentimeter stark, die aus unterschiedlichen Materialien bestehen kann (Taschenfederkern oder Kaltschaum) und an die Wünsche des Kunden angepasst werden sollte. In der Regel werden die Boxspringmatratzen in verschiedene Härtegrade unterteilt, wobei H1 für eine weiche und H5 für eine harte Matratzenfederung steht. Je nach Kundenwunsch kan auf den Boxspring eine bzw. zwei Matratzen gelegt werden. Der Vorteil hierbei ist, dass man bei zwei Matratzen je nach Bedarf unterschiedliche Härtegrade verwenden kann.

Auf die Boxspringmatratze kommt abschließend eine weitere Matratze. Diese Matratze wird auch als Topper bezeichnet. Sie dient als Schutzfunktion der Boxspringmatratze und soll dem Benutzer eine bequeme und richtige Liegeposition ermöglichen. Bei den amerikanischen Modellen wird allerdings auf den Topper verzichtet. In der Regel ist der Topper nicht mehr als acht Zentimeter dick.

Kopfteil

Das Kopfteil ist farblich an das Boxspringbett angepasst, ist aber nicht immer Bestandteil eines Boxspringbettes. Daher muss das Kopfteil bei einigen Herstellern gesondert bestellt werden. Die Gesamthöhe des Kopfteils beträgt in der Regel 80 bis 140 cm und kann je nach Bett mit Stoff überzogen sein.

Boxspringbetten – Komfort und Qualität in Einem

Amerikanische bzw. skandinavische Betten werden in der Hotelbranche gern als Hotelbetten genutzt, da sie einen hohen Komfort bieten, in der Verarbeitung langlebig und robust sowie aufgrund der verschiedenen Matratzenkernbeschichtungen bequem und gesundheitsfördernd sind.

Unsere Partnershops - Jetzt günstiger shoppen!