Die ergonomisch geplante Küche

CC (BY;SA) by Atlanta Scott via flickr.com

„Vorzüglich! Und wieder können wir eine delikate Köstlichkeit im Handumdrehen servieren. Ich wünsche einen guten Appetit.“ Mit diesen Worten verabschiedet sich der Fernsehkoch von seinen Zuschauern, bei denen die Lust aufs Nachkochen mehr als geweckt wurde. Kochen wie ein Sterne-Koch ist längst kein Traum mehr. Dank diverser Kochshows im Fernsehen, Rezeptdatenbanken im Internet und einer Fülle an Kochbüchern mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen kann fast jeder ein exquisites Gericht zaubern und Familie und Freunde damit verköstigen und begeistern. Mit den wachsenden kulinarischen Ansprüchen steigen auch die Bedürfnisse in punkto Einrichtung der Küche.

Eine Küche wie vom Profi

Neben einer professionellen Ausstattung, wie energieeffizienten Elektrogeräten und erstklassigen Kochutensilien, die von Profiköchen empfohlen wurden, wünschen sich immer mehr Hobbyköche eine optimal eingerichtete Küche, in der das Kochen einfach Spaß macht und leicht von der Hand geht. Küchenplaner und –hersteller empfehlen immer häufiger, auf ergonomische Aspekte bei der Kücheneinrichtung Wert zu legen. Besonders wer gerne und viel kocht und backt, verbringt unzählige Stunden in der Küche, wodurch diese zu einer Art zweitem Arbeitsplatz wird. Wurde die Kücheneinrichtung in punkto Ergonomie früher eher stiefmütterlich behandelt, steht dieser Wert bei der Küchenplanung nun häufig an oberster Stelle. Denn so schön die Küche auch aussehen mag, wenn das Hantieren und Kochen darin umständlich und mühselig ist, vergeht jedem Koch allzu bald die Freude am Zubereiten der Speisen. Ganz abgesehen davon, stellt eine nicht ergonomisch und körpergerecht geplante Küche auch eine Gefährdung für die Gesundheit dar.

Ergonomie und Gesundheit

Schon allein etwas längere Zeit in einer leicht gebeugten Haltung zu verbringen – wie es beim Zubereiten von Speisen häufig der Fall ist – führt zu einer unnatürlichen Beanspruchung des Rückens und einer einseitigen Belastung der Bandscheiben. Im schlimmsten Fall droht ein Bandscheibenvorfall. Das Verrichten einer Tätigkeit in einer nicht körpergerechten Haltung ist außerdem ermüdend für den gesamten Körper, wodurch die Wahrscheinlichkeit für Unfälle steigt. Umso mehr also ein Grund, die Einrichtung der Küche optimal auf den Nutzer anzupassen. Entscheidend sind dabei die Maße der Personen, die am häufigsten in der Küche arbeiten. Sind mehrere Personen unterschiedlicher Körpergröße häufig in der Küche, kann eine Kompromisshöhe errechnet werden. Wurde früher noch die Körpergröße im Gesamten als Maß genommen, ist nach neueren Erkenntnissen der Abstand zwischen Ellenbogen und Arbeitsplatte für eine körpergerechte Haltung entscheidend. Dieser sollte bei angewinkeltem Arm circa 15cm betragen.

Ergonomische Küche

Doch nicht nur die Arbeitsfläche, sondern auch die Anordnung der Küchenschränke und Küchengeräte sollte nach ergonomischen Gesichtspunkten erfolgen, um kurze Arbeitswege einzuhalten und diese an die Arbeitsschritte anzupassen. Kurz gesagt sollte alles, was häufiges Bücken, Strecken, Beugen und unnötige Wege vermeidet, bei der Küchenplanung berücksichtigt werden. Als Planungshilfen stehen (kostenlose) online Küchenplaner oder DVDs zur Verfügung oder Sie wählen den Weg zum Einrichtungsprofi im Küchenfachgeschäft. Die Küchenplanung erfolgt in jedem Fall virtuell und lässt Sie somit schon im Vorfeld erproben und prüfen, wie Sie in Ihren Räumlichkeiten eine optimale, ergonomische Küche integrieren können.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *